„einfach was verändern

Klaus Bandowski, Stadtrats- und Kreistagskandidat 2016, SPD Meppen

Mein Antrieb

heißt Solidarität.

... weil ich der Meinung bin, dass Politik nicht nur für, sondern nur mit den Bürgern gestaltet werden kann.

Ich musste in der Vergangenheit immer wieder am eigenen Leibe erfahren, dass dieses nicht immer ganz so klappt, wie man sich das selber vorstellt. Daher ist es für mich ein großes Anliegen, genau hier etwas zu verbessern.

Aktiv an Veränderungen arbeiten und nicht nur passiv zuschauen — Das ist die treibende Kraft, um nach meiner langjährigen Vereinsarbeit nun aktiv in die Politik einzusteigen.

Die SPD hat mir gezeigt, dass genau dieses möglich ist. Da gibt es auch in den Meppener Nordgemeinden gute Beispiele. Sei es der Lärmschutzwall in meiner Heimatstraße, In den Vogesen, oder auch beim Bau der Tribüne des SV Hemsen sowie des neuen Spielplatzes in der Siedlung „Mühlenring“ — überall unterstützen uns die Ratsvertreter der SPD.

Diese Arbeit mit den Bürgern möchte ich weiterführen und intensivieren, so, wie es vor einigen Jahren auch schon Ilse Barloh als Ratsmitglied getan hat.

Zuhause

Vor 56 Jahren bin ich im Meppener Ortsteil Hemsen zur Welt gekommen und seitdem lebe ich auch dort, die meiste Zeit davon zusammen mit meiner Frau. Wir haben eine Tochter und einen Sohn.

Arbeit

Von Beruf bin ich Energieanlagenelektroniker, bin jedoch seit 9 Jahren als freigestellter Personalratsvorsitzender im zivilen Bereich der Bundeswehr tätig.
Darüber hinaus engagiere ich mich für ver.di und bin dort u. a. Vorsitzender des Arbeiterausschusses im Bezirk Weser-Ems.

Ehrenamt

Bis ich mich dazu entschieden habe, mich stärker für die Politik zu engagieren, war ich über 35 Jahre Vorstandsmitglied beim SV Hemsen, davon 18 Jahre der 1. Vorsitzende und nun Ehrenvorsitzender.
Ebenfalls darf ich schon seit einigen Jahren als ehrenamtlicher Richter beim Amtsgericht Lingen wirken.

Was möchte ich erreichen?

Es gibt sehr viele Dinge, die mir als Ratsmitglied besonders am Herzen lägen.
Nachfolgend finden Sie eine Auswahl meiner Schwerpunktinteressen.

Runder Tisch

Ich möchte einen Runden Tisch ins Leben rufen, an dem Sie als Bürgerin und Bürger zusammen mit den Vereinen, Verbänden und Vorständen teilnehmen können. Dadurch ergibt sich für Sie die Möglichkeit, regelmäßig über wichtige Anliegen parteiübergreifend zu reden und einen direkten Draht zum Stadtrat aufzubauen.

So können Sie schnell neue Informationen erhalten und ich gleichzeitig Ihre Themen mit in den Stadtrat nehmen.

Sichere Schulwege

Unsere Kinder können noch nicht selber mit dem Auto zur Schule fahren, sondern sind auf unser Verkehrsnetz angewiesen. Diese Schulwege müssen daher für jedes Kind sicher gestaltet werden.

Oftmals fehlt eine ausreichende Beleuchtung für die Wintermonate. Die Straßenüberquerungen sind zumeist gefährlich. Viele auf den Bus angewiesene Kinder wissen, dass der Weg zur Schule besser koordiniert werden muss.

Hier möchte ich ansetzen um den Kindern den alltäglichen Weg zur Schule zu erleichtern und gleichzeitig sicherer zu gestalten.

Jugend und Sport

Der Sport und die in ihm tätigen Vereine müssen weiter gefördert werden. Diese Botschaft nehme ich aus meiner langjährigen Vorstandstätigkeit beim SV Hemsen mit.

Verbunden damit ist es mir ein großes Anliegen, die Jugend in unseren Gemeinden zu unterstützen. Über den Sportverein durfte ich das bereits, jedoch stößt man hier sehr schnell an Vereinsgrenzen und damit an die Grenzen des Machbaren. Durch ein Ratsmandat habe ich wesentlich mehr Möglichkeiten, auch in die Jugendarbeit anderer Vereine hineinzuwirken.

Deshalb liebe Jugendlichen und Erstwähler: Macht von Eurem Wahlrecht Gebrauch!
Nicht wählen gehen ist wie nicht Zähne putzen — am Ende wird alles braun.

Kindergarten

Erfreulicherweise entstehen in einigen Ortsteilen neue Siedlungen. Es ist wichtig, dass auch das Umfeld auf die sich verändernde Bevölkerungsstruktur eingestellt wird.

In Hemsen führt dieses offenbar bereits jetzt zu räumlichen Engpässen im Kindergarten. Jedoch: Eine gute Förderung unserer Kinder ist enorm wichtig. Kindergärten und Kindertagesstätten müssen hier Schritt halten können, um der sich verändernden Situation Rechnung zu tragen.

Wenn Ortsteile wachsen, müssen auch die Kitas wachsen.

Stärkung des Ehrenamtes

Zu einer zentralen Aufgabe der Kreis- und Kommunalpolitik gehört die Stärkung des Ehrenamtes. Jedoch muss das Ehrenamt von immer stärker werdenden bürokratischen Hemmnissen entlastet werden. Es müssen neue Anreize für die Ehrenamtlichen entstehen.

Nur durch ein starkes Ehrenamt ist es machbar, alle unsere neuen Mitbürger in die dörfliche oder auch städtische Gemeinschaft einzubinden. Gilt es doch hier, oftmals Hemmschwellen zu überwinden.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wertvoll es ist, neue Mitbürger mit ihren Familien aktiv in die Vereine einzubinden.

Erhalt von Naturflächen

Wir leben in einer ländlich geprägten Region. Das haben wir uns so ausgesucht, und das sollte auch so bleiben.

Gewerbeflächen sind jedoch ebenfalls wichtig für die Entwicklung unserer Stadt. Es gilt hier, einen gesunden Ausgleich zwischen den Interessen von Mensch, Natur und Wirtschaft zu finden.

Das funktioniert nur, wenn alle Akteure jederzeit auf dem gleichen Planungsstand sind, um so frühzeitig Fehlentwicklungen, wie z.B. beim Bau des Funparks in Hüntel, korrigieren zu können.

Das setzt gegenseitiges Vertrauen voraus. Hier gab es in der Vergangenheit häufig Defizite.

Ihr Vertrauen — Ihre Stimme — Meine Wahl

Sicherlich konnten nicht alle politischen Themenfelder ausführlich angesprochen werden. Doch wer mich kennt der weiß, dass ich für jeden ein offenes Ohr habe.

Deshalb würde es mich freuen, wenn Sie die Gelegenheit zur Kontaktaufnahme mit mir nutzen könnten, um noch offene Fragen in einem persönlichen Gespräch zu klären. Selbstverständlich geht das auch über Facebook, per Telefon, per WhatsApp oder per Kontaktformular auf dieser Seite.

Bürgernähe ist für mich keine Floskel, sondern wesentlicher Bestandteil einer Politik, die von den Bürgerinnen und Bürgern mitgetragen werden kann. Politik für den Bürger kann nur mit dem Bürger funktionieren. Mein politisches Vorbild vor Ort, Ilse Barloh von der SPD, hat dieses stets beherzigt. Ihr möchte ich gerne nachfolgen — mit Ihrer Hilfe, mit Ihrem Vertrauen und für eine menschliche und sozial ausgewogene Politik.

Interessantes

Alle 3 Stimmen am 11. September!

Kontaktieren Sie mich

Haben Sie Fragen? Dann zögern Sie nicht mich zu kontaktieren.